Die Gottsbürener Schützengeschichte steckt voller Überraschungen. Verschiedene Dokumente im Hessischen Staatsarchiv in Marburg / L. weisen darauf hin.

Als offizielles Gründungsjahr gilt 1618, weil  zu diesem Zeitpunkt Landgraf Moritz von Hessen die Gründung der Schützengesellschaft sowie die Übergabe einer Fahne und einer Schützenordnung veranlasste. Allerdings exisitiert im Archiv eine Akte aus dem Jahr 1594, in der bereits über die Gottsbürener Schützen berichtet wird.

Doch nicht immer waren die Gottsbürener treue Untertanen der Landesherren, sondern wilderten auch gern mal im landgräflichen Forst und beteiligten sich an den Revolutionsunruhen des Jahres 1848.

Mehr Informationen gibt es hier >>>

Als Schützengesellschaft des alten Wallfahrtsortes Gottsbüren bekennen wir uns zum christlichen Glauben. Seine Grundprinzipien prägen unser Handeln.

Bei uns gibt es keine Unterschiede des Standes oder des Ranges. Frauen und Männer, Mädchen und Jungen stehen gleichberechtigt Seite an Seite und kämpfen in gemischten Teams um sportliche Ehren.

Tradition pflegen bedeutet auch, frühere Fehler zu erkennen sowie neue Ideen und andere Meinungen zu akzeptieren.

 

Website_Design_NetObjects_Fusion

SCHÜTZENGESELLSCHAFT GOTTSBÜREN VON 1618

SPARTE SCHIESSSPORT DES TSV HASSIA 1904 GOTTSBÜREN E.V.

TRADITION UND SPORT SEIT 400 JAHREN